[Rezension] Herzblut – Gegen alle Regeln von Melissa Darnell (The Clann #1)

  • Autorin: Melissa Darnell
  • Broschiert: 396 Seiten
  • Verlag: Mira Taschenbuch;(März 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3862785130
  • ISBN-13: 978-3862785131
  • Originaltitel: The Clann-Series 1: Crave
  • Größe und/oder Gewicht: 20,4 x 14 x 3,6 cm
  • Band 1 von 3
  • Leseprobe

Kurzbeschreibung

Als Kinder waren sie wie Seelenverwandte. Doch auf der Jacksonville High leben sie wie in zwei Welten. Denn Tristan gehört zur elitären Clann-Clique. Und es vergeht kein Schultag, an dem Savannah den Hass der anderen Clanns nicht zu spüren bekommt Dennoch fühlt sie sich immer noch die besondere Verbindung zu Tristan.
Als plötzlich dunkle Kräfte in Savannah erwachen, offenbart ihr Vater ihr ein erschütterndes Blutsgeheimnis. Jetzt weiß sie, warum die Clanns sie ablehnen und warum sie Tristan nicht lieben darf: Sie alle haben eine magische Gabe, aber Savannah ist anders und kann für Tristan zur tödlichen Gefahr werden! Und trotzdem siegt Savannahs Sehnsucht, als Tristan sich heimlich mit ihr treffen will.

Bewertung

Als ich im Programmheft vom Mira Taschenbuchverlag gesehen hatte, das Crave, so der Originaltitel, auch auf deutsch erscheint, habe ich mich sehr gefreut, denn das Buch befand sich bereits wie so viele andere auf meiner Wunschliste (gut, bei 485 to-read Büchern ist es nicht schwer auf der Liste zu sein). Von der Kurzbeschreibung her kann man hier meiner Ansicht nach noch nicht wissen was einen erwartet. Es klingt am Anfang eben wie eine Fantasy Romeo und Julia Geschichte, in der sich oh Wunder der Junge von dem Mädchen fern halten soll.

Normalerweise bin ich kein Fan von Romantasy Büchern, aber hier habe ich es geliebt. Dies Lag vor allem an Tristan, denn während der Geschichte kämpft er richtig um Savannagh und dies wirkt hier wirklich herzzerreißend, da dich Geschichte sowohl aus seiner als auch aus Savannahs Sicht erzählt wird. Klar werden hier wieder ein paar Klischees bedient, so ist Tristan der tolle, sexy Typ und Savannah sieht sich selber als hässliches Entlein, aber das störte mich hier gar nicht. Mittlerweile muss man solche Klischee meines Erachten nach einfach vergessen, sonst hat man kaum noch Freude am Lesen.

Was die Handlung selber angeht, konnte mich Herzblut wirklich überraschen. Bereits den Anfang fand ich toll, das Savannah zum Beispiel noch nie krank war und immer von ihrer Großmutter einen Tee bekommen hat. Klar lässt sich erahnen, das ihre Großmutter eine Hexe sein könnte, aber was hat es mit Savannah und ihrer plötzlichen Krankheit zu tun? Ich muss sagen, dass ich sehr glücklich war, dass ich nicht wusste was mich erwartet. So Sorte die Geschichte immer wieder für spannende Momente auch wenn sie nicht gerade rasant von statten gehen. Dafür spürt man fast auf jeder Seite die Sehnsucht, die zwischen Savannah und Tristan herscht.

Anders als in den letzten Büchern haben mir die beiden Hauptcharaktere hier seit langem wieder sehr gut gefallen. Besonders Tristan hatte es mir angetan, weil ich es so smart und anziehend fand, wie er seine Gefühle zu Savannah beschreibt. Ein richtig toller Mann, den sich eigentlich alle Frauen wünschen. Neben Tristan war mir aber auch Savannah sehr sympathisch, ebenso erging es mir mit ihrer Bestenfreundin und ihrer Großmutter.

Den Schreibstil kann man nicht anders als sehr flüssig beschreiben. Erzählt wird die Geschichte wie ich bereits erwähnt hatte jeweils aus der Ich-Perspektive von Savannah und Tristan, so dass einem hier entlich auch einmal die Gefühlslage des Jungen gezeigt wird, was an einigen Stellen bei mir ein Aufseufzen verursacht hat, da ich Tristan einfach nur klasse fand.

Ich bin schon sehr gespannt wie es mit den Beiden weiter geht und freue mich, dass der zweite Band bereits im September 2013 mit dem Titel Herzblut – Stärker als der Tod erscheinen wird.

Fazit

Für mich bot der erste Band der Clann Trilogie tolle Unterhaltung. Savannah und Tristan waren in meinen Augen ein sehr schönes Paar, dem ich nur das Beste wünschen kann. Besonders gut hat mir hier gefallen, das die Geschichte aus zwei Perspektiven erzählt wurde und ich als Leserin nicht nur aus der Sicht von Savannah die Handlung erleben durfte sondern auch aus der Sicht von Tristan, was sehr erfrischend war. Wer romantische Fantasygeschichten mit tollen Protagonisten und einer sehr schönen Darstellung von Hexen und Vampiren mag, dem kann ich Herzblut nur ans Herz legen. Eine klare Leseempfehlung von mir.

Die Reihe auf deutsch___________________________________________

Die Reihe auf englisch___________________________________________

 

Dieser Beitrag wurde unter 5 Belle, Rezensionen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s