[Rezension] Flammen über Arcadion von Bernd Perplies (Carya & Jonan #1)

  • Autor : Bernd Perplies
  • Gebundene Ausgabe: 528 Seiten
  • Verlag: Egmont LYX; (13. September 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3802586379
  • ISBN-13: 978-3802586378
  • Größe und/oder Gewicht: 22,2 x 15,8 x 4,8 cm
  • Band 1 von 3
  • Leseprobe

Kurzbeschreibung

Die sechzehnjährige Carya lebt mit ihren Eltern in Arcadion, einer der wenigen Zufluchtsstätten in einer öden, verwüsteten Welt. Doch das scheinbare Paradies, über das der religiöse Orden des Lux Dei herrscht, wird von Angst und Irrglaube beherrscht. Als der Geliebte ihrer besten Freundin von der Inquisition festgenommen wird, lässt sich Carya zu einer verzweifelten Tat hinreißen, um ihn vor der Folter zu retten. Doch damit gerät sie selbst ins Fadenkreuz der Inquisitoren. Ihre einzige Hoffnung ist der junge Templersoldat Jonan, der für Carya sein Leben aufs Spiel setzt … [Quelle: Amazon]

Bewertung

Ob mans glaubt oder nicht, aber Bernd Perplies ist einer der Autoren, der mehrfach ungelesen in meinem Bücheregal steht. Seine Magierdämmerung Trilogie steht komplett ungelesen in meinem Regal und auch der erste Band der Tarean Trilogie steht noch ungelesen hier. Alle vier Bücher klangen unheimlich spannend, so dass sie bei mir eingezogen sind, aber bisher hatte ich nicht heran gewagt. Warum sollte ich dann noch ein fünftes Buch kaufen, wenn ich noch gar nicht weiß ob der Autor mir überhaupt zusagt? Nun zum Ersten hat mich hier wieder einmal das Cover dazu gebracht sich das Buch näher anzusehen und dann klang die Kurzbeschreibung zwar nicht wow-mäßig, aber dennoch ganz gut. Und was soll ich sagen, Flammern über Arcadion konnte mich erstens fesseln und hat mich auch noch überrascht.

Was mir hier am Anfang gleich gefallen hat, war die Welt die Bernd Perplies hier erschaffen hat. Arcadion hat mich von seiner Beschreibung her als Stadt überweltigt. Auch dass Bernd Perplies hier in seiner dystopischen Welt alles ein bisschen italienisch angehaucht hat kam bei mir sehr gut an. Außergewöhnlich Namen, die ich immer wieder schätze, rundeten meine Begeisterung ab. Bernd Perplies nimmt sich viel Zeit dem Leser seine Welt zu beschreiben und meiner Ansicht nach ist ihm das auch sehr gut gelungen. Angefangen bei der Beschreibung der Gebäude und dem Stadbild und endent bei der Struktur der Regierung hat hier für mich alles gestimmt.

Der Anfang der Geschichte hat sich leider etwas hingezogen, da mir die Einführung in Caryas Leben etwas zu viel Raum eingenommen hat. Hier hätte die Geschichte vielleicht etwas schneller voran getrieben werden können, dafür entschädigt der weitere Verlauf der Handlung diesen kleinen Schwachpunkt, denn hinter der Geschichte verbrigt sich wirklich viel mehr als sich durch die Kurzbeschreibung erahnen lässt. Fängt die Geschichte also erst einmal damit an das Leben von Carya zu beschreiben wird sie auf einmal durch ihre Bestefreundin zum Staatsfeind und muss zusammen mit Jonan, einem Templersoldaten, fliehen. Das Weltbild der beiden wird von diesem Zeitpunkt an auf den Kopf gestellt. Viel möchte ich von der Handlung nicht sagen, denn gerade das macht den Reiz des Buches aus.

So sehr mich die Welt und die Handlung begeistern konnte, so enttäuscht war ich leider von den beiden Hauptcharkteren. In letzter Zeit habe ich bei mehreren Bücher meine Probleme mit den Paarungen. Mittlerweile erscheinen mir die jungen Frauen am Anfang immer zu brav und zu naiv und die jungen Männer immer zu gradlinig und zu gentleman like. Das passt leider in meinen Augen nicht immer. So blieben mir die beiden hier etwas zu blass, da keiner wirklich seine Ecken und Kanten hat. Dennoch sind Carya und Jonan nicht unsympathisch, aber eben nichts besonderes. Auch wenn ich kitschige Liebesgeschichten nicht unbedingt liebe, so hätte sie hier ein bisschen feinfühliger und romantischer sein können. Dies liegt vielleicht aber auch daran hier ein männlicher Autor am Werke ist ^^.

Zum Schreibstil lässt sich eigentlich nur sagen, dass er flüssig zu lesen ist. Bernd Perplies weiß durchaus, wie er seine Leser unterhalten kann, was ich von einem so erfahrenen Autor ehrlich gesagt auch erwarten kann.

Fazit

Mit Flammen über Arcadion hat mich Bernd Perplies überzeugen können. Eine Spannende Handlung, ein tolles Setting und eine Geschichte, die ich so nicht erwartet hätte machen einfach spaß und hungrig nach mehr. Zum Glück erscheinen die beiden Folgebände noch in diesem Jahr. Eigentlich hätte das Buch wirklich fünf Belles verdient, da ich aber nicht so ganz mit den Hauptcharakteren zurecht kam muss ich eine Belles abziehen, was dennoch 4 sehr gut Belles ausmacht. Ich kann nur sagen lesen, genießen und sich überraschen lassen.

Die Reihe auf deutsch_______________________________________________

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter 5 Belle, Rezensionen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s