[Rezension] Feuer der Götter von Stefanie Simon

  • Autor : Stefanie Simone
  • Taschenbuch: 432 Seiten
  • Verlag: Knaur TB (1. Februar 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3426511983
  • ISBN-13: 978-3426511985
  • Größe und/oder Gewicht: 21 x 13,2 x 2,8 cm
  • Einzelband
  • Leseprobe

Kurzbeschreibung

Als der jungen Naave eines Tages ein waschechter Feuerdämon gegenübersteht, gefriert ihr buchstäblich das Blut in den Adern. Denn Feuerdämonen sind die gefährlichsten Geschöpfe der Welt, das weiß Naave aus schmerzlicher Erfahrung – schließlich tötete eines dieser Wesen ihre Mutter. Allerdings scheint dieser spezielle Feuerdämon verletzt zu sein, denn er bricht vor ihren Augen bewusstlos zusammen. Äußerst widerwillig hilft sie dem Fremden, nicht ahnend, dass sie damit Ereignisse auslösen wird, die ihre Welt von Grund auf verändern werden. [Quelle: Amazon]

Bewertung

Als ich die Inhaltsangabe zum ersten Mal gelesen hatte konnte ich mir nicht wirklich viel vorstellen was mich erwarten würde. Die ersten Bewertungen die ich gesehen hatte klangen alle sehr viel versprechend und es ist tatsächlich so, dass Feuer der Götter viel mehr zu bieten hat, als es den Anschein hat.

Der Roman fing schon einmal mit einem ganz anderen Handlungstrang an, als ich es erwartet hatte. Da in der Inhaltsangabe zu erst von Naave die Rede ist, ging ich davon aus, dass ich sie als erste kennen lerne. Anstelle dessen wird der Leser jedoch Zeuge wie Royia zu einem der 14 Götter werden soll. Doch auf dem Weg zu seinem neuen Lebensabschnitt geschieht etwas mit dem Royia nicht gerechnet hätte. Bereits die ersten Seiten zeigten eine ganz besondere Welt, die auch mich wie so viele andere an eine Mischung aus Avatar und der Mayakultur erinnern lässt. Gerade die erste Szene mit Royias Flugtier erinnert an die Beziehung der Na´vi und ihren Flugtieren, die bis in den Tod andauert. Die Begebnung der beiden Hauptprotagonisten war ebenfalls ganz anders als ich es gedacht hätte.

Leider konnte mich die Handlung nicht gerade fesseln. Insgesamt bietet Stefanie Simon dem Leser hier eine tolle Geschichte, mit einem tollen Setting sehr realistischen Darstellungen und einer Beziehung der beiden Hauptcharaktere, die sehr nachvollziehbar ist. Leider konnte ich mich auf die Charaktere nicht einlassen und weil ich nicht mit den beiden mitfiebern konnte las sich das Buch einfach als nette Lektüre nebenbei was sehr schade war, denn es wird der Autorin und der Geschichte nicht gerecht. Hier sollte sich jeder seine eigene Meinung bilden.

Obwohl Naave und Royia zwei durchaus sehr interessante Personen sind und hinter den beiden mehr steckt als es am Anfang den Anschein hat, muss ich gestehen, dass sie mir beide wie bereits erwähnt recht gleichgültig geblieben sind. Die beiden waren mir nicht gerade sympathisch, dennoch hatte ihr Charakter viel Tiefgang zu bieten.

Der Schreibstil ist sehr flüssig zu lesen, so dass die Seiten nur so dahin fliegen und auch die Gestaltung der Fantasy Welt, kann sich sehen lassen. Stafanie Simon schaffte es, dass man sich mit ein bisschen Fantasy selber in den Dschungel hinein denken kann. Hier machen die Mischung der Fantasy und den realistischen Aspekten des Lebens eine richtig gute Figur.

Fazit

Die Grundidee war hier wirklich sehr gut und eigentlich hat Feuer der Götter auch alles zu bieten was einen guten High-Fantasy Roman ausmacht. Leider ist bei mir der Funke nicht übergesprungen, was sich daran zeigte, dass ich nach einiger Zeit beim schreiben der Rezension noch einmal nachschauen musste wie die beiden Hauptcharaktere heißen. Leser, die sich auf exotische Orte und eine spannende, realistische Handlung freuen, sind hier wirklich sehr gut aufgehoben. Meine Bewertung stellt hier daher meine Meinung dar und muss nicht für andere Leser gelten. Nichtsdestotrotz werde ich auch weitere Bücher der Autorin lesen. Vielleicht habe ich beim nächsten Mal ein bisschen mehr Glück, was das Mitfiebern anbelangt.

Ich bedanke mich ganz herzlich beim Verlag für die Unterstützung

1355844204_1318

Dieser Beitrag wurde unter 3 Belle, Rezensionen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s