[Rezension] Die Jäger der Nacht von Andrew Fukuda (The Hunt #1)

  • Autor : Andrew Fukuda
  • Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
  • Verlag: Ravensburger Buchverlag (01.12.2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3473400890
  • ISBN-13: 978-3473400898
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 – 17
  • Originaltitel: The Hunt
  • Größe und/oder Gewicht: 21,6 x 15 x 4 cm
  • Band 1 von (bisher) 2

Kurzbeschreibung

Gene hat ein Geheimnis: Er ist ein Mensch. Das könnte ihn das Leben kosten, denn die Gesellschaft, in der er aufwächst, hat sich genetisch verändert. Die Bürger sehen aus wie Menschen, aber sie schwitzen nicht, verspüren keine Kälte und schlafen nie. Und sie töten normale Menschen wie Gene. Doch dann wird ausgerechnet Gene die Ehre zuteil, an der legendären Jagd teilzunehmen. Verfolgt werden dabei die letzten überlebenden Menschen, die unter einer Glaskuppel in der Savanne leben … [Quelle: Amazon]

Bewertung

Das ich dieses Buch überhaupt gelesen habe muss ich meinem hervorragendem Namensgedächnis zu gute halten. Denn vom Cover her hätte mich die deustche Ausgabe überhaupt nicht angesprochen. Hier half mir, dass ich den Namen kannte und bei einem Blick auf meine Goodreads Liste feststellte, dass ich das Buch als to-read markiert hatte, denn das Originalcover konnte mich gleich in seinen Bann ziehen.

Neben dem Cover konnte mich dann aber auch die Story neugierig auf das Buch werden lassen. Eine Mischung aus Dystopie und Vampirroman klang sehr interessant und wurde es dann auch zum Glück. Ohne sich lange aufzuhalten nimmt Andrew Fukuda seine Leser mit in seiner düstere Welt. Wir lernen Gene kennen, ein Mensch, der sich in der Welt der Vampire verstecken muss. Jeder kleiner Fehler bedeutet der Tod. Dies macht Gene dem Leser gleich auf den ersten Seiten klar. Durch die ständige Angst, erhält das Buch eine düstere Grundstimmuntg, die mir unheimlich gut gefallen hat. Selten konnte ich mich als Leser entspannen, denn ich hatte immer Angst um Gene und hoffte, dass ihm nichts passiert. Da es hier nicht nur für Gene, sondern auch um alle anderen Menschen immer um den Kampf des Überlebens geht, ist über die gesamte Länge des Buches eine tolle Spannung aufgebaut.

Von der Handlung her begleiten wir Gene am Anfang in der Schule. Hier erklärt er uns die Eigenarten der Vampire, was er beachten muss und wie sein Tagesablauf ausssieht. Auch wenn diese Vampire ebenfalls nur in der Nacht aktiv sind, lassen sie sich nur schwer mit anderen Vampiren vergleichen. Oder habt ihr es schon erlebt. dass sich Vampire am Handgelenk kratzen, wenn sie etwas lustig finden??? Alleine diese Eigenschaft hat mir sehr gut gefallen. Den Namen trägt das Buch nicht ohne Grund, denn Menschen existieren in freier Wildbahn kaum noch. Die wenigen, die es noch gibt versuchen wie im Fall von Gene nicht aufzufallen, oder sind gefangen. Nun trägt die Regierung nach einem Jahrzehnt wieder eine Jagd aus. Hierbei werden die Jäger per Losverfahren ermittelt und wie es das Schicksal so möchte, ist Gene einer der Gewinner. Es wird schnell klar, dass die Probleme dadurch nur nohc schlimmer werden.

Ich muss gestehen, dass ich das Buch in einer Nacht in der Rettungstelle durchgelesen habe und dadurch sehr gefesselt war. Ich war richtig froh, dass ich dieses Buch bei hatte, denn es bat mir als Leser ein richtiges Lesefergnügen. Erzählt wird das Buch aus der Ich-Perspektive von Gene und der Schreibstil bietet einem ein schnelles Lesevergnügen. Neben der spannenden Handlung, den an einigen Stellen recht heftigen Szenen und dem dramatischem Ende kann ich es nur schwer bis zum zweiten Band aushalten. Ich möchte jedenfalls unbedingt wissen wie es Gene und seinen Mitsreitern im zweite Teil ergehen wird. Für Spannung ist jedenfalls gesorgt.

Fazit

Mit dem ersten Band der Hunt-Reihe konnte mich Andrew Fukuda voll und ganz überzeugen. Seine Darstellung von Vampiren ist hier eine etwas andere, die mir wirklich gut gefallen hat. Sicherlich sind es keine glitzende Vampire 😉 aber sie sind in meinen Augen fast genauso gut, wenn nicht sogar von der Darstellung ihrer Geselllschaft besser. Wer eine spannende und interessante Geschichte für ziwschendurch sucht, der wird sich mit Jäger der Nacht schnell anfreunden und den zweiten Band kaum erwarten können.

Die Reihe auf deutsch_______________________________________________

Die Reihe auf englisch______________________________________________

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter 5 Belle, Rezensionen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu [Rezension] Die Jäger der Nacht von Andrew Fukuda (The Hunt #1)

  1. Anonymous schreibt:

    ich muss ein buchfür die shule lesen und hab mir das buch ausgesucht, wir müssen aber auch was über den autor schreiben. aber da steht nicht mal sein geburtsdatum

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s