[Rezension] Helden des Olymp – Der Sohn des Neptun von Rick Riordan (Heroes of Olympus #2)

  • Autor : Rick Riordan
  • Gebundene Ausgabe: 688 Seiten
  • Verlag: Carlsen Verlag GmbH; (Dezember 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3551556024
  • ISBN-13: 978-3551556028
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 10 – 15
  • Größe und/oder Gewicht: 21,8 x 15,2 x 4,6 cm
  • Band 2 von (bisher) 4
  • Leseprobe

Da es sich hier um den zweiten Band der Helden des Olymp Reihe handelt können Spoiler zum ersten Band enthalten sein. Meine Rezension zum ersten Band findet ihr hier.

Kurzbeschreibung

Die beiden römischen Halbgötter Hazel und Frank müssen ein wahnsinnig gefährliches Abenteuer bestehen: Sie müssen in die Eiswüsten von Alaska reisen und Thanatos, den Totengott, aus seiner Gefangenschaft befreien. Nur dann kann die Grenze zwischen Tod und Leben wieder stabilisiert werden. Und es wird sie noch ein dritter Halbgott begleiten, der ganz neu im römischen Camp ist und sein Gedächtnis verloren hat. Angeblich ist er der Sohn des Neptun – den er aber Poseidon nennt -, und er heißt Percy Jackson …  [Quelle: Amazon]

Bewertung

Nachdem mich der erste Band in seinen Bann gezogen hatte musste ich sofort mit dem zweiten beginnen. Auch wenn sich der Handlungsort und die Protagonisten in diesem Band hier geändert haben, geht es genauso spannend weiter. Dieses Mal treffen wir auf Percy den wohl berühmtesten Halbgott. Genauo wie Jason im ersten Band weiß auch Percy nicht wer er ist. Der Leser erlebt mit Percy gleich zu beginn einen Spannenden Moment, denn er ist auf der Flucht vor zwei Gorgonen, die ihn schon eine Weile verfolgen. Viele Male bereits hatte er sie besiegt, aber sie wollen einfach nicht sterben. Genauso wie Percy fragt man sich dies als Leser auch. Auf der Flucht gelangt Percy ins Camp Jupiter. Durch die Geschehnisse des ersten Bandes wissen wir Leser bereits schon, dass es sich hier um das römische Lager der Halbgötter handelt.

Wie auch im ersten Teil kann die Geschichte hier wieder durch seine Protagonisten bestechen. War ich von Piper und Leo im ersten Band schon begeistert, so können Hazel und Frank dies noch toppen. Vor allem Frank war mein Liebling und irgendwie merke ich, das mir die freundlichen symphatischen Typen mit einem tragischen Schicksal mehr zu sagen, als die Helden der Geschichte. Nichts gegen Percy und Jason, sie sind toll, aber die Geschichte rund um Frank und Leo fand ich viel interessanter. Schön ist auch hier, für die jenigen, die Percy Jackson bereits gelesen haben, dass es ein Wiedersehen mit einigen alten Bekannten gibt, die wunderbar in die Geschichte eingebaut wurden.

Der Ideenreichtum von Rick Riordan war auch hier wieder für mich überwältigend. Die Orte und Personen die Frank, Hazel und Percy besuchten waren einzigartig und ich wurde immer wieder überrascht. So darf es bitte im dritten Band weiter gehen. Leider steht hier der Erscheinungstermin auf deutsch leider noch nicht fest und ich bin wirklich gespannt, wie das deutsche Cover aussehen wird. Die ersten beiden Bände haben mir von ihrer Aufmachung jedenfalls sehr gut gefallen. Ich hoffe das wird auch so fortgesetzt.

Der Schreibstil hat sich zum ersten Band nicht geändert, er ist flüssig und dadurch schnell und leicht zu lesen. Aus diesem Grund kommt der Lesefluss wie von alleine. Genauso wie im ersten Band ist auch dieser wieder auf die drei Protagonisten aufgeteilt, so dass der Leser abwechselnd die Geschichte aus der Sicht von Frank, Hazel und Percy erlebt. Diese Erzählweise gefällt mir wirklich gut, da ich als Leser so einen besseren Einblick in die Gefühlswelt eines jeden Protagonisten erhalte.

Fazit

Auch mit dem zweiten Band konnte mich Rick Riordan für sich gewinnen. Storymäßig hat mir dieser Band genauso gut gefallen allerdings haben mir die neuen Halbgötter, allen voran Frank noch besser gefallen, so dass der Gesamteindruck hier noch einmal eine Steigerung zum ersten Band darstellt. Mit viel Witz und Spannung erzählt Rick Riordan die Geschichte um die sieben Halbgötter weiter. Ich bin schon sehr gespannt auf den nächsten Band und hoffe, dass es nicht allzu lange dauert bis dieser auf deutsch erscheint. Denn das Ende vom zweiten Band ist wirklich gemein gewesen, am liebsten hätte ich gleich weiter gelesen. Klare Leseempfehlung und uneingeschrenkte 5 Belles.

Die Reihe auf deutsch_______________________________________________

Die Reihe auf englisch______________________________________________

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter 5 Belle, Rezensionen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s