[Rezension] Das verbotene Eden – Logan und Gwen von Thomas Thiemeyer (Das verbotene Eden #2)

  • Autor: Thomas Thiemeyer
  • Gebundene Ausgabe: 464 Seiten
  • Verlag: Knaur HC (3. September 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3426653257
  • ISBN-13: 978-3426653258
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 – 15
  • Größe und/oder Gewicht: 22 x 14,8 x 3,8 cm
  • Band 2 von 3
  • Leseprobe

Da es sich hier um den zweiten Band der „Das verbotene Eden – Reihe“ handelt enhält diese Spoiler zum ersten Band und sollte nur von denen gelesen werden, die den ersten Band schon kennen. Meine Rezension dazu findet ihr hier.

Kurzbeschreibung

Seit Juna aus dem Land der Frauen geflohen ist – mit einem Mann –, fühlt sich die junge Heilerin Gwen einsam und nichtswürdig. Sie schließt sich einem Spähtrupp an, der durch verlassene U-Bahn-Schächte in die Stadt der Männer vordringen soll. Doch der Einsatz scheitert grausam, und Gwen fällt in die Hände des jungen Kämpfers Logan, der sie als Sklavin verkaufen will. Logan aber hat die Rechnung ohne seine Gefühle gemacht – und setzt damit Ereignisse in Gang, die das Ende beider Welten bedeuten könnten …

Bewertung

Zeitlich gesehen spielt die Handlung nur wenige Monate nach den Ereignisse in der Raffenerie. Juna und David sind gemeinsam mit einem Flugzeug geflüchtet. Sie wollen sch auf die Suche nach dem Ort machen, der nur die Zuflucht genannt wird. Ein Ort an dem Männer und Frauen seit Jahren friedlich miteinander leben. Hauptperson im zweiten Band ist dieses Mal Gwen, die Lebensgefährtin von Juna. Außerdem lernen wir Logan kennen, ein junger Krieger aus einer der Clans.

Nach dem Juna sie wegen eines Mannes verlassen hat ist Gwens Leben aus dem Gleichgewicht geraten. Sie schläft schlecht, kommt zu spät zur Arbeit und als sie während einer Prüfung an Juna denken muss fällt sie auch noch durch. Dennoch geht das Leben weiter und ohne wirklich zu wissen warum meldet sich Gwen freiwillig für ein Himmelsfahrtkommando. Mit vier Briganntinnen begibt sie sich in die alten U-Bahntunnel um den Inquisitor zu ermorden, denn dieser ist nach Ansicht der Frauen, die Wurzel allen Übels. Doch die Mission geht schief und außer Gwen kommen alle ums Leben. Diese wird von Logan einem Clanmitglied gerettet und dann in sein Clan gebracht. Dor verkauft er sie zunächst als Sklavin.

Wie auch im ersten Band treffen hier Logan und Gwen erst ziemlich spät auf einander. Insgesamt muss der Leser dieses Mal bis zur Seite 241 durch halten. Dennoch ist es davor kein bisschen langweilig, denn dadurch haben wir viel Zeit um die beiden kennen zu lernen, bevor sie sich kennen lernen. Klingt jetzt vielleicht ein bisschen doof, aber ich fand es gut, dass ich dieMöglichkeit hatte beide unabhängig zu betrachten.Wie auch der erste band ist dieser Band wieder einmal aus der Sicht von Gwen und aus der Sicht von Logan erzählt. Ab und an kommen dann sie Sichten vom Inquisitor oder Arkana, der Mutter von Juna dazu.

Obwohl das Schema genauso ist wie im ersten Band hat mir der zweite besser gefallen. Das lag daran, dass mir Gwen und Logan einfach mehr and Herz gewachsen sind. Logan war mir einfach symphatischer als David und Gwen am Ende auch, denn nachdem Gwen ihren frieden mit Juna geschlossen hatte muss man sie einfach lieben. Aber nicht nur Logan und Gwen waren besser, auch die Figuren um die beiden herum haben mir hier mehr zugesagt. So sind Gunnar, Logans Ziehvater und sein kleiner Bruder Dachs zwei sehr lustige Charaktere.  Der Schreibstil ist wieder einmal sehr flüssig und leicht zu lesen, so dass man schnell voran kommt.

Fazit

Die Geschichte um Logan und Gwen bietet im Bezug auf den ersten Band nichts Neues, wie denn auch, hier wurden einfach nur die Rollen getauscht. Nicht David ist der Gefangene sondern Gwen und nicht Juna ist die Kriegerin, sondern Logan und dennoch ist der zweite Band wieder einmal ein Vergnügen. Mir haben Logan und Gwen sogar besser als Paar gefallen als Davis und Juna. Und ich bin schon sehr gespannt was uns der dritte Teil bereit hält. Ich möchte nicht vorweg greifen, daher werde ich die beiden Namen des dritten Bandes nicht nennen, ein bisschen Spannung muss ja noch bestehen bleiben.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter 5 Belle, Rezensionen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s