[Rezension] Shadow Falls Camp – Geboren um Mitternacht von C.C. Hunter (Shadow Falls #1)

  • Autorin: C.C. Hunter
  • Klappenbroschur: 512 Seiten
  • Verlag: Fischer FJB; (21. Juni 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 384142127X
  • ISBN-13: 978-3841421272
  • Originaltitel: Born at midnight
  • Größe und/oder Gewicht: 20,4 x 12,6 x 3,4 cm
  • Band 1 von 6
  • Originalsprache: Englisch

Kurzbeschreibung

Sie hat keine Ahnung, wer sie ist und welche Kräfte in ihr stecken.
In Kylies Leben geht alles schief: Ihre Eltern lassen sich scheiden, ihr Freund hat Schluss gemacht, und ihre Mutter schickt sie auch noch in ein Sommercamp. Doch Shadow Falls ist anders: Hierher kommt nur, wer übernatürliche Kräfte hat – Feen, Hexen, Vampire, Gestaltwandler und Werwölfe. Auch Kylie soll besondere Fähigkeiten haben – wenn sie nur wüsste, welche…
Doch plötzlich wird das Camp bedroht. Nur, wenn sie alle ihre besonderen Kräfte gemeinsam einsetzen, werden sie die übermächtigen Feinde besiegen können.

Bewertung

Die Bücherwelt wir ja bereits seit einiger Zeit von den paranormalen Wesen bevölkert. Spätestens seit Flames´n´Roses bin auch ich von diesen Wesen, zu denen hier Vampire, Hexen, Werwölfe und Gestaltenwandler gehören, begeistert. Daher war der erste Band der Shadow Falls Camp Reihe für mich Pflichtlektüre, zumal die Reihe in ihrer Heimat sehr erfolgreich ist. Und ich muss sagen, dass mich der Anfang begeistert hat.

Hauptperson der Shadow Falls Camp Reihe ist Kylie, deren Eltern sich am Anfang des Buches scheiden lassen. Kylie leidet sehr unter diesem Umstand, denn zu ihrem Leidwesen muss sie bei ihrer gefühlskalten Mutter bleiben und zusehen, wie ihr Vater die Familie verlässt. Und nicht nur das kommt auf Kylie zu, bedingt durch die Empfehlung ihrer Therapeutin schickt ihre Mutter sie in ein Sommercamp. Es ist nicht schwer zu erraten, dass in diesem Camp natürlich nichts so ist wie es sein sollte, denn hier lernen Teenager was für ein paranormales Wesen sie sind, oder wie sie ihre Kräfte kontrollieren können. Doch was hat Kylie hier zu suchen. Ist sie doch der Meinung ein ganz normaler Teenager zu sein, der ab und an von toten Personen träumt, oder speziell von einem toten Soldaten.

Die Geschichte ist zwar ziemlich einfach gestrickt, aber mir haben besonders die vielen witzigen und interessanten Personen sehr gut gefallen. So ist weder Kylie noch ihre beste Freundin auf den Mund gefallen. Dazu gesellen sich Kylies Mitbewohnerinnen im Camp, eine Vampirin und eine Hexe, die Legasthenikern ist und sich aus diesem Grund die Zaubersprüche nie richtig merken kann, was dazu führte, dass ihr ständig eine Kröte folgt, die eigentlich ein Perversling ist, der immer wenn er schmutzige Gedanken hat sich in eine Kröte verwandelt. Leider weiß die Hexe nicht mehr welchen Zauberspruch sie gesprochen hatte, um den Kerl von diesem Fluch zu befreien.

Natürlich dürfen auch die Jungs nicht zu kurz kommen und hier gibt es leider derer zu viele in meinen Augen. Ich kann ja verstehen, dass eine gute Liebesromanze in jeden YA (Young Adult) Roman vorkommen muss, ansonsten könnte man auf einer Checkliste kein Häkchen machen, aber müssen es gleich drei Typen sein, zwischen denen sich Kylie nicht entscheiden kann? Die Jungsgeschichten sind in diesem Fall hier einfach zu viel des Guten und lassen Geboren um Mitternacht leider zu einem normalen mittelmäßigem Vergnügen mutieren. Was in meinen Augen wirklich schade ist. Sicherlich weiß ich dass sich die Liebelein im zweiten Band nicht bessern werden, aber es wurden genügend interessante Handlungsstränge gewoben, von denen ich wissen möchte, wie sie im zweiten Band weiter gesponnen werden.

Zum Ende hin wird es dann wirklich mehr ein Liebescamp als ein Camp für paranormale Wesen, was ich persönlich sehr schade fand, denn bis dahin konnte mich Geboren um Mitternacht wirklich gut unterhalten und hätte durchaus vier Belles verdient, wäre da nicht dieser Abfall in die Klischeehaftigkeit.

Fazit

Leider entwickelt sich der erste Band von Shadow Falls zum Ende des Buches wirklich eher zu einem Love Camp als zu einem Camp für paranormale Wesen. Eigentlich schade, denn ansonsten ist Geboren um Mitternacht eine wirklich schöne Lektüre für den Sommer, die mit ihrer sympathischen und kessen Protagonistin durchaus begeistern kann. Obwohl das Buch zum Ende hin leider abflacht, hält der erste Teil noch genügend spannende Momente parat und hält noch einige Fragen offen, so dass ich den zweiten Band auf jeden Fall lesen werde. Ich hoffe, dass es sich im nächsten Band wieder ein bisschen mehr um die Paranormalen Schüler handelt.

Für die Bereitstellung des Buches möchte ich mich ganz herzlich beim Verlag bedanken

Die Reihe auf deutsch___________________________________________

Die Reihe auf englisch___________________________________________

Band 5: Chosen at Nightfall (Shadow Falls, #5)  April 2013

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter 3 Belle veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s