[Rezension] Purpurmond von Heike Eva Schmidt

  • Autorin: Heike Eva Schmidt
  • Gebundene Ausgabe: 352 Seiten
  • Verlag: PAN (1. März 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3426283662
  • ISBN-13: 978-3426283660
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 – 15
  • Größe und/oder Gewicht: 21,8 x 14,8 x 3,2 cm
  • Einzelband
  • Leseprobe

 Kurzbeschreibung

Als Cat einen alten Halsreif findet, legt sie ihn sich neugierig um. Dumm nur, dass das Schmuckstück mit einem Fluch belegt ist und sie geradewegs in die Vergangenheit befördert. Zu allem Überfluss lässt sich der Kupferreif auch nicht mehr von ihrem Hals entfernen. Wären da nicht die kräuterkundige Dorothea und deren Bruder Jakob, der Cats Herz schneller schlagen lässt, würde sie wohl verzweifeln, vor allem, da der Halsreif sich immer enger zusammenzieht…

Bewertung

Als die 17-jährige Caitlin, genannt Cat, nach Bamberg zieht ist sie wenig begeistert. In der Schule findet sie nicht wirklich Anschluss und ist mit ihrer Situation nicht gerade zufrieden. Als sie dann von Sina, einem der angesagten Mädchen ihrer Klasse zu einer kleinen Party in das alte Malefitzhaus eingeladen wird sagt sie trotz ihrer Bedenken zu. Doch wie es sich so ergibt geht der Abend nicht gerade gut aus. Cat wird von Sina im Keller des Hauses eingesperrt und zurück gelassen. Als Cat klar wird, dass Sina vorerst nicht zurück kommt versucht sie aus dem Keller zu flüchten und findet dabei einen Halsreif. Als sie diesen anlegt und einen Spruch aufsagt, der auf einem Stück Leder nieder geschrieben wurde landet sie im Bamberg zur Zeit der Hexenverbrennung. Cat hat keine Ahnung was hier vor sich geht.

Schon beim Erscheinen von Purpurmond hat mich die Inhaltsangabe neugierig gemacht. Nach der Buchmesse hatte ich dann das Glück, dass ich Purpurmond lesen dufte. Und ich muss sagen ich habe jede Minute genossen. Zum einen war es wirklich schön sich einmal überraschen zu lassen, denn ich wusste nicht was mich bei Purpurmond erwartet und ein Buch, was zur Zeit der Hexenverbrennung spielt hatte ich bis dato auch noch nicht gelesen.

Der Schreibstil von Heike Eva Schmidt ist wunderbar locker gewesen. Das Buch ließ sich sehr schnell und flüssig lesen. Was ich besonders toll war, ist das Heike Eva Schmidt eine ganz besonders locker und moderne Art hatte ihre Geschichte zu schreiben. So ist einem schnell klar, dass Cat in unserer Zeit lebt. Ich musste wirklich lachen, als Cat nach ihrer ersten Zeitreise in löchrigen Klamotten gekleidet war, und sie ganz trocken dachte, dass sie so wie sieh aus sieht wohl kein Foto von Heidi bekommen würde. Ich denke jede Frau kann sich die Situation in diesem Moment sehr gut vorstellen, besonders da ja Heidi gerade wieder am Suchen ist😉.

Neben dem tollen Schreibstil sind Heike Eva Schmidt auch ihre Charaktere sehr gut gelungen. Cat ist mir mit ihrer Art und Denkweise sehr ans Herz gewachsen. Sie ist weder naiv noch nervig und kann komm gut alleine zurecht. Die junge kräuterkundige Dorothea ist ebenfalls eine sehr interessante Person, die einem im Laufe der Geschichte wirklich Leid tuen kann. Außer Cat und Dorothea sind noch Dorotheas Bruder Jakob und Dorotheas Geliebter Daniel zu erwähnen, ebenso Daniels Vater, der eine entscheidende Rolle in der ganzen Geschichte spielt. Hier lasst euch aber überraschen. Umso weniger man von der Story weiß, umso mehr kann man sich überraschen lassen. Klar ist jedenfalls, dass Purpurmond mit vielen lustigen aber auch innigen Momenten aufwarten kann. Für mich bedeutete Purpurmond ein paar Stunden in eine andere Zeit einzutauchen.

Fazit

Purpurmond war wirklich ein Buch für meine Seele. Es hat unheimlichen Spaß gemacht die Geschichte zu lesen und Cat ist mir so ans Herz gewachsen, dass ich am Ende traurig war, mich wieder von ihr zu verabschieden. Für alle die ein bisschen Spannung, Herzschmerz und viele witzige Dialoge und Gedanken suchen werden es in Purpurmond finden. Sicherlich richtet sich die Geschichte mehr an das weibliche Publikum, aber auch Männer dürfen ruhig zu diesem Buch greifen. Auch das Alter spielt hier kaum eine Rolle. Ich werde gerne wieder zu einem Buch von Heike Eva Schmidt in dieser Richtung greifen.

Ich bedanke mich ganz herzlich beim Verlag für die Bereistellung des Buches

Dieser Beitrag wurde unter 5 Belle, Rezensionen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s