[Interview] Ralf Isau

Mit 29 Büchern ist Herr Isau der meist vertretenste Autor in meinem Bücherregal und und verdient daher endlich ein kleines bisschen mehr Aufmerksamkeit auf meinem Blog. Daher bin ich sehr froh, dass er mir nun ein paar Fragen beantwortet hat. Leider war mein Kopf natürlich mal wieder recht leer, denn als ich diesen Beitrag erstellt habe sind mir natürlich noch unmengen an weiteren Fragen eingefallen. Aber ich wünsche euch viel Spaß mit den Fragen die euch jetzt zeigen kann.

Was können sie uns Lesern bezüglich ihrer Zukünftigen Projekte erzählen? Was erwartet uns in nächster Zeit im Jugend- und Erwachsenen Bereich?

Im Herbst 2012 gibt es einen neuen All-Age-Roman (ab 13 Jahre). Der Projekttitel lautet „Die Seelendiebe“. Der fantastische Roman spielt in den Jahren 1793/94 in England, Deutschland und Frankreich. Wenn jemand einen Seelendieb mit bloßer Haut berührt, dann tauschen die beiden den Körper. Genau das passiert dem jungen Gaukler Arian. Er befindet sich plötzlich im Körper eines alten Mannes. Doch der Körpertausch hat auch ihn zu einem Swapper bzw. Seelendieb gemacht, wie er bald feststellen muss. Auf der Jagd nach seinem eigenen Körper erlebt er eine Reihe von Abenteuern. Ein Großteil der Handlung spielt vor dem Hintergrund der Französischen Revolution, in jener spannenden und gefährlichen Zeit also, in der in Frankreich die Guillotinen nicht stillstanden und man allzu leicht unters Fallbeil kam.

Was wird im dritten Teil der Berith – Trilogie geschehen?  Können sie uns da schon ein bisschen verraten?

Am Ende von Band II sind die fischköpfigen Dagonisier zwar zurückgedrängt worden, doch wie sich nun herausstellt, sind sie nicht endgültig geschlagen. König Gaal weckt den fischköpfigen Gott Dagon einem besonderen Opfer. Noch hat Dagon nicht seine volle Kraft zurückgewonnen. Um seine alte Stärke wiederzuerlangen, braucht er etwas, das Taramis, unser Held, besitzt. Doch der ahnt nichts davon, als neues Unheil sich ankündigt. Aus dem dunklen Zentrum Beriths breitet sich eine Wolke aus, die Wahnsinn und Zerstörung verbreitet. Taramis denkt in erster Linie daran, seine Familie zu schützen – er ist gerade zum zweiten Mal Vater geworden. Er zieht für Frau, Sohn und Tochter in den letzten Kampf und wird bald feststellen, dass er seine Lieben nur retten kann, wenn er ganz Berith rettet.

Ihre Bücher sind ja nicht nur reine fiktive Geschichten, sondern beinhalten auch Aspekte, die der Realität entsprechen, außerdem regen mich ihre Bücher immer zum nachdenken an. Oft frage ich mich dabei, wie gerade die jugendlichen Leser ihre Bücher aufnehmen, haben sie da einen Überblick oder bekommen sie ein gewisses Feedback gerade?

Ich bekomme regelmäßig Lesermails. Jugendliche schreiben oft, dass sie meine Geschichten mehrmals lesen und jedes Mal etwas Neues darin entdecken. Andere berichten mir, dass die Bücher sie zu kreativen Werken angeregt haben – die Leser beginnen zu Malen oder selbst Geschichten zu schreiben. Eine Leserin teilte mir mit, dass sie nun Archäologie studieren wolle, nachdem sie „Das Museum der gestohlenen Erinnerungen“ gelesen habe. Immer wenn ich erfahre, dass meine Romane über das normale Lesevergnügen hinaus wirken, dass sie in meinen Lesern etwas Positives anregen, dann freut mich das natürlich ganz besonders.

Als ich sie um dieses Interview bat befanden sie sich in einer Schreibphase. Wie gestaltet sich da bein Tag bei ihnen.

Ich erledige morgens meine Büroarbeit, beantworte Leser-Mails und Ähnliches. Ab ca. 11 Uhr geht’s ans Schreiben. Meistens arbeite ich so bis 20 Uhr, 20.30 Uhr. Einmal im Jahr ziehe ich mich auf eine einsame Insel zurück und arbeite 7 Tage die Woche zwischen 14 und 16 Stunden täglich. Dann bin ich besonders produktiv, weil ich mich von nichts ablenken lasse und ganz in meine fiktiven Welten abtauchen kann.

Ich bedanke mich ganz herzlich bei Herrn Isau für das Beantworten meiner Fragen. Wenn jemand nach dem Interview noch ein paar Rezensionen lesen möchte findet diese zu 3 Isau Büchern hier auf meinem Blog.

[Mehr informationen zu Ralf Isau findet ihr auf seiner Website, die ich jedem empfehlen kann, der sich für die Hintergrundinformationen zu seinen Büchern interessiert, denn wie kein anderer schreibt er eine Menge an interessanten Gedanken zu seinen Büchern www.isau.de]

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Interview veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s