[Rezension] Cassia & Ky: Die Auswahl von Ally Condie (Matched #1)

  • Gebundene Ausgabe: 452 Seiten
  • Verlag: Fischer Fjb; Auflage: 1 (28. Januar 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3841421199
  • ISBN-13: 978-3841421197
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 – 17 Jahre
  • Größe und/oder Gewicht: 21,8 x 15,2 x 4,8 cm
  • Matched (Matched #1) 2010
  • Crossed (Matched #2)  2011
  • Untitled (Matched #3) Herbst 2012
  • Leseprobe
  • aaaaaaa

Kurzbeschreibung

Für die 17-jährige Cassia ist heute der wichtigste Tag ihres Leben: Sie erfährt, wen sie mit 21 heiraten wird. Doch das Ergebnis überrascht alle: Xander, Cassias bester Freund, ist als ihr Partner vom System ausgewählt worden. Als jedoch, offenbar wegen eines technischen Defekts, das Bild eines anderen Jungen auf dem feierlich überreichten Microchip auftaucht, wird Cassia misstrauisch. Kann das System wirklich entscheiden, wen sie lieben soll ?

Bewertung

»Jetzt, wo ich herausgefunden habe, wie ich fliegen kann, welche Richtung soll ich da nehmen hinaus in die Nacht ?«

Spätestend seit den Tributen von Panem sind Dystopien allerseits beliebt und viel haben sicherlich schon von ihnen gehört. Doch anders als Suzanne Collins, die ihrer Dystopie einen doch recht abenteuerlichen Touch gegeben hat, schlägt Ally Condie eher die leisen Töne an, und bietet dem Leser eine am Anfang eher ruhige Sicht auf die Gefühle und Gesellschaft in der Cassia lebt.

Zum Inhalt möchte ich eigendlich nicht mehr sagen, als es die Kurzbeschreibung schon tut, denn der Hauptpunkt ist klar, das System macht bei der Partnerwahl für Cassia einen Fehler und es ist einfach furchtbar spannend, wie Cassia beginnt an dem Sstem zu zweifeln, denn wenn das Systemfehler macht, wie kann es denn dann noch perfekt sein. Cassia beginnt nicht nur an dem System zu zweifeln, sondern fäng in wirklich kleinen Schritten an gegen das System zu rebellieren.

Die Gesellschaft die Ally Condie erschaffen hat ist aus meiner Sicht auch eines der besten Pluspunkte des ersten Bandes. Die Darstellung hat mir wirklich sehr gut gefallen und sie hatte so viele Ideen. Besonders interessant finde ich wie sie die Berufe beschrieben hat, die die einzelnen Personen ausüben. Genauso der Alltag der Bürger hat mich sehr beeindruckt. Gekonnt vermischt Ally Condie alte als auch neue Ideen einer Gesellschaft, so ist die Idee der geziehlten Paarung ja nichts neues. Schon früher wussten die Eltern, dass eine arrangierte Ehe besser funktioniert als eine Ehe aus liebe. Nur hier übernimmt die Regierung mit Hilfe von Parametern und einem Auswahlsystem die Rolle der Eltern.

Erzählt wird die Geschichte aus der Ich-Perspektive. In diesem Fall ist Cassia die Person, aus deren Sicht die Geschichte erzählt wird. An den Schreibstil musste ich mich am Anfang erst einmal gewöhnen. Stellenweise sind die Satze wirklich sehr kurz. Besonders wenn Cassia gerade eine Menge an Gedanken durch den Kopf gehen. Durch die kurzen Sätze sind diese aber jedoch prägnant und aussage kräftig. Dadurch können viele Themen auf einer Seite angesprochen werden, was mich dann wiederum sehr beeindruckt hat, und nach einiger Zeit konnte mein Gehirn sich mit den schnellen Gedankengängen von Cassia arrangieren.

Auch wenn mir Die Auswahl wirklich sehr gut gefallen hat, bleibt natürlich auch hier die Geschichte nicht ohne ein bisschen Kritik aus, denn zum einen war mir bei den ganze vielen Gedanken die Cassia betreffen die Nebencharaktere, allen voran Xander etwas zu blass. Gerne hätte ich mehr über ihn und seine Gefühle erfahren. Gerade zum Ende hin hätte ich mir gewünscht seine Handlung nachvollziehen zu können. Der andere Kritikpunkt den ich hatte, war dann, dass mir Cassia an einigen Stellen dem System gegeüber dann doch zu gut gläubig war. Ich hoffe dies ändert sich noch im Laufe der nächsten Bände. Ansonsten hatte ich nicht viel zu bemängeln, so dass ich wirklich sehr gut unterhalten wurde.

Fazit

Mit dem ersten Band um Cassia und Ky ist Ally Condie ein toller Auftakt einer interessanten dystopischen Trilogie geglückt, von der man sich nur erhoffen kann, dass sie genauso interessant und lesenswert im zweiten Band weiter geht. In dieser Geschichte bestimmen meiner Ansicht nach die leisen Töne zwischen den Zeilen, und man sollte sie die Zeit dafür nehmen, über Cassias Gefühle nachzudenken.  Es lohnt sich auf jedenfall. Ich freue mich jedenfalls wie es weiter geht, mit Cassia, Ky und Xander.

Die Reihe auf deutsch_______________________________________________

Die Reihe auf englisch______________________________________________

Dieser Beitrag wurde unter 5 Belle, Allgemein, Rezensionen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu [Rezension] Cassia & Ky: Die Auswahl von Ally Condie (Matched #1)

  1. Barbara schreibt:

    Hallo, schöne Rezession.
    Ich kann dir nur zustimmen, ich finde das Vermischen von Altem zu einem Zukunftsroman sehr interessant. Denn all die Dinge, das kontrollierte Leben oder die gezielte Paarung, gab es schließlich schon einmal.
    Ich war anfangs skeptisch gegenüber der ‚Cassia&Ky‘ Reihe, aber ich muss sagen: ich bin begeistert! Kann gar nicht mehr aufhören, zu lesen.
    Ich bin gerade beim dritten Teil angelangt und kann die sagen (falls du ihn nicht schon gelesen hast (:) in diesem Teil wird Xander eine eigenständige Hauptperson -neben Cassia und Ky-. Man erfährt in Die Ankunft spezifischere Details über Xander selbst und seine Gedanken und Gefühle.
    Danke, für diese sehr informative und auch anregende Rezi. Ich wette, viele junge Leute werden durch dich darauf gekommen sein, weil sie einfach Lust auf’s Lesen macht.
    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s