[Rezension] Ewiglich die Sehnsucht – Brodi Ashton (Everneath #1)

  • Gebundene Ausgabe: 320 Seiten
  • Autor: Brodi Ashton
  • Verlag: Oetinger (Januar 2012)
  • Originaltitel: Everneath
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3789130400
  • ISBN-13: 978-3789130403
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 – 17 Jahre
  • Ewiglich die Sehnsucht (Everneath #1) 2012
  • Ewiglich die Hoffnung (Everneath #2) 2013
  • Untitled (Everneath #3) 2014
  • Leseprobe

Kurzbeschreibung:

Wenn die Unsterblichen das größte Opfer verlangen… Jack ist Nikkis große Liebe. Eine Liebe, die sie durch die Finsternis der Unterwelt getragen hat. Endlich, nach hundert Jahren der Sehnsucht, kehrt Nikki zurück. Doch ihr bleibt nur ein halbes Jahr Ihre Freunde und ihr Vater glauben, dass sie einfach abgehauen war, doch in Wirklichkeit hat der Rockmusiker Cole sie mit in die Unterwelt genommen. Cole ist ein Unsterblicher, der sich von den Gefühlen der Menschen ernährt Nur Nikkis Liebe zu Jack hat sie davor bewahrt zu sterben und ihr ermöglicht, auf die Erde zurückzukehren. Cole, mit dem sie ein seltsam enges Band verbindet, bedrängt sie, mit ihm gemeinsam in der Unterwelt zu herrschen. Doch Jack, der Nikki niemals wieder verlieren möchte, riskiert alles für sie Große Gefühle, verzweifelte Hoffnung – der Sehnsuchtsroman von der wahren Liebe Der erste Band der Ewiglich-Trilogie verbindet ein modernes Setting mit Elementen aus dem „Orpheus“ und „Eurydike“-Mythos

Bewertung

Die Geschichte setzt ein, als Nikki nach 100 Jahren der Nährung wieder zu sich kommt. Nur ein Gesicht hatte sie während dieser Zeit vor Augen, alles andere hatte sie vergessen. Bis Ihr der Name wieder einfällt. Jack, Nikkis große Liebe in der Oberwelt. Und Nikki hat nur einen Wunsch, sie möchte ihn wieder sehen und sich richtig verabschieden. Doch dafür hat sie nur 6 Monate Zeit bis sie entweder von den Tunneln geholt wird und oder sich entscheidet für immer mit Cole in die Unterwelt zu gehen und eine Ewigliche zu werden. Dafür müsste sie jedoch bereit sein sich wie alle Ewiglichen von den Emotionen der Menschen zu nähren und dazu ist Nikki nicht bereit. Und auch Jack lässt Nikki nach dem er sie wieder hat nicht einfach so los. Aber wie kann man das Unausweichliche verhindern. Gibt es einen Weg, dass Nikki in der Oberwelt bleibt?

Diese Frage ist natürlich eine der spannendsten Fragen im Verlauf der ganzen Geschichte und Brodi Ashton hat es wirklich geschafft diese Frage auch bis zum Schluss spannend zu halten. Toll an dieser Geschichte fand ich erst einmal die Grundstimmung. Sie ist düster und geheimnissvoll und vor allem traurig, denn nicht nur Nikkis Herz wurde einst gebrochen, sondern auch Jack hat schwer mit Nikkis Verschwinden zu kämpfen und obwohl die Hauptprotagonistin in diesem Fall Nikki ist, und der Leser die Geschichte aus ihrer Perspektive miterlebt, muss ich gestehen, das mich Jacks Liebe zu Nikki mehr beeindruckt hat als Umgekehrt. Ich denke es ist egal wie jung oder alt man ist, so eine bedingungslose Liebe wie Jack sie Nikki entgegenbringt möchte jeder in seinem Leben erfahren, und deshalb hat mich auch gerade das Ende, welches mich dann doch schockiert hat, auch wenn es schon einige Hinweise im letzten drittel gab, sehr erschüttert und lässt mich nun leider mit der traurigen Gewissheit zurück, dass ich nun ein ganzes Jahr lang waren muss, bis ich weiß wie es mit Nikki, Jack und Cole weiter geht.

Außer der schönen Story sind Brodi Ashton die Protagonisten wirklich sehr gut gelungen. Ich konnte von Anfang an mit Nikki Mitfühlen, auch wenn ich mit Jack mehr mitleiden konnte, und auch für Cole kann man Mitleid empfinden. Für mich ist Cole einer der interessantesten Charaktere im Buch, weil ich einfach denke, dass er im Moment noch am meisten zu verbergen hat. Die Frage, die offen bleibt, und die ich mir auch stelle ist was er so besonders an Nikki findet, warum sie? Leider bleiben außer den drei Personen die anderen Charaktere etwas auf der Strecke. Ich hätte mir durchaus gewünscht, dass Nikkis Freundin Jules ein bisschen mehr Farbe erhält. Aber was nicht ist kann ja noch werden. Der zweiten Teil bietet jedenfalls eine Menge Raum, damit sich die Charaktere weiter entwickeln können und auch müssen.

Neben der gefühlvollen, sanften und nachdenklichen Stimmung gefiel mir auch der Schreibstil von Brodi Ashton sehr gut. Die Sätze sind nicht allzu lang und verschachtelt, so dass die Geschichte leicht und flüssig zu lesen ist. Einzig am Anfang hat mich das hin und her springen in der Zeit von JETZT und VOR DER NÄHRUNG ein bisschen verwirrt. Die Erzählweise jedoch selber bietet dem Leser aber einen guten Einblick in Nikkis Gefühlslage.

An und für sich gab es kaum was zu bemängeln, der einzige kleine Kritikpunk besteht darin, dass Brodi Ashton am Ende nicht nur Elemente der griechischen Mythologie in die Geschichte eingewoben hat, sondern auch noch ägyptische Elemente, was mir leider nicht so gefallen hat. Ich bin gespannt wie sie Beides im zweiten Teil glaubwürdig verknüpfen kann.

Die Covergestaltung hat mir am Anfang des Buches sehr gut gefallen, bin ich doch mehr mit der Erwartung an eine Hades und Persephone Anlenung an das Buch heran gegangen, in diesem Fall hätte das Cover sehr gut gepasst, denn der Granatapfel spiel in dieser Geschichte eine wichtige Rolle, als das Ganze dann doch eher in Richtung „Orpheus“ und „Eurydike“-Mythos einschlug, hätte ich mir doch ein etwas anderes Cover gewünscht. Dennoch ist es hübsch anzusehen. Gefallen tut mir dennoch das Originalcover besser.

Fazit

Ich bin froh, dass ich die Möglichkeit hatte das Buch schon vorab lesen zu dürfen, denn mit dem ersten Band der Ewiglich-Trilogie ist Brodi Ashton eine sehr gefühlvolle Geschichte geglückt. Ich konnte von Anfang an mit Nikki Mitfühlen, fand mich aber Jack gegeüber ebenfalls sehr verbunden. Es ist ein Buch zum Nachdenken, wenn man es denn möchte. Ich hoffe jeder hält beim Lesen kurz inne und macht sich über Nikkis Gefühle gedanken. Ich kann jedem empfehlen dich von der tollen Atmosphäre tragen zu lassen. Da ich noch ein bisschen mehr vom zweiten Teil erwarte vergebe ich für den wunderschönen ersten Teil 4,5 von 5 Punkten.  Der zweite Teil erscheint im übrigen Anfang 2013 mit dem Titel „Ewiglich die Hoffnung“.

Ich bedanke mich ganz herzlich für die Bereitstellung des Leseexemplares

   

Dieser Beitrag wurde unter 4 Belle, Rezensionen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu [Rezension] Ewiglich die Sehnsucht – Brodi Ashton (Everneath #1)

  1. kleinbrina schreibt:

    Schöne Rezi. Ich bin bei dem Buch ja noch sehr am zweifeln. Hab die ersten beiden Kapitel gelesen, aber Freudensprünge mach ich noch nicht.

    • Sheerisan schreibt:

      Ich kann dir nur raten weiter zu lesen. Ich habe bis zur Hälte auch keine Freudentänze veranstaltet, und danach auch nicht😉, es war einfach die allgemeine Grundstimmung, die mir gefallen hat. Und es steckt noch viel Potenzial in der Geschichte. Daher konnte ich auch keine 5 Punkte vergeben, aber für drei war es dann im Allgemeinen zu gut.

  2. Melanie S. schreibt:

    Das Ende fand ich auch sehr überraschend – ich weiß zwar nicht genau warum, aber ich hatte doch mit einem Abschluss gerechnet und jetzt stehe ich da und mag dieses Buch mit seinen Charakteren gar nicht loslassen und die Warterei auf die Fortsetzung ist auch viel zu lange. Hach, aber schön war es wirklich, da kann ich dir nur zustimmen!
    liebe Grüße

  3. Lian schreibt:

    Hey liebe Leute .. Zu anfangs fand ich auch das sich die Geschichte etwas zog. Doch umso weiter ich las, desto inniger verschlang ich dieses Buch und musste wissen wie sich diese Geschichte entwickelt.. Und mit dem Ende hatte ich nicht gerechnet . Das Jack für sie in die Tunnel springt.. erinnerte mich etwas an Katniss aus den Tributen von Panem wie sie für ihre Schwester den Part als Tribut einnahm .. Tja , die Liebe ..
    🙂

    Ich will auch .. Haha

  4. Obstmauschen schreibt:

    Ich fand das Buch auch klasse, hab es bei einer Leseprobe im Internet entdeckt gehabt und bin am nächsten Tag direkt in die Bücherrei um mir das ganze Buch zu kaufen. Die Art wie sie schreibt find ich gut verständlich und teilweise wirklich richtig berührend. Mich hat allerdings manchmal die Erinnerungen „genervt“ die eine schöne Situian plötzlich zu nichte gemacht haben. Das Ende fand ich sehr überraschend, hatte damit auch gar nicht geendet, meine Vermutung lag eher darin, dass die Geschichte der beiden mit diesem Buch zu Ende ist und das natürlich gut😉 So lange auf das neue Buch zu warten zu müssen ist nun fast schon fies!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s