[Rezension] – Engelsmorgen von Lauren Kate

  • Gebundene Ausgabe: 448 Seiten
  • Verlag: cbt (12. September 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3570160785
  • ISBN-13: 978-3570160787
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 13 – 16 Jahre
  • Originaltitel: Torment
  • Größe und/oder Gewicht: 22 x 14,6 x 4,2 cm
  • Serie: Hierbei handelt es sich um den zweiten Teil einer bisher angedachten Quadrologie.

Kurzbeschreibung:

Die Hölle auf Erden. Das ist es für Luce, wenn sie von ihrer großen Liebe Daniel getrennt sein muss. Seit einer Ewigkeit suchen sie nacheinander, und nun, da sie sich endlich gefunden haben, muss Daniel sie schon wieder verlassen. So lange, bis er die Unsterblichen besiegt hat, die Luce töten wollen. Daniel versteckt Luce in einem Internat an der kalifornischen Küste. Dort lernt Luce, die furchterregenden Schatten, die sie seit frühester Kindheit umgeben, zu kontrollieren und mit ihrer Hilfe in die Vergangenheit zu blicken. Doch je mehr Luce dadurch über ihre und Daniels frühere Leben erfährt, desto mehr ahnt sie, dass er ihr etwas verschweigt …

Bewertung:

Engelsmorgen fängt genau da an, wo Engelsnacht endete. Der Waffenstillstand, den Cam und Daniel vereinbart haben beginnt, und Luce wird zu ihrem eigenen Schutz an eine neue Schule gebracht. Shoreline ist genau das Gegenteil wie Sword & Cross, nicht nur was das äußerliche der Schule angeht, sondern auch was die Schüler betrifft. Denn Luce landet nicht in irgendeiner Klasse, nein, sie kommt in die Klasse der Nephilim.

Mit Hilfe Ihrer neuen Lehrer und ihren neuen Freunden schafft es Luce die Angst vor den Schatten zu besiegen und mit ihrer Hilfe mehr über ihre bisherigen Leben in Erfahrung zu bekommen.

Hatte ich am Ende meiner Rezension zum ersten Teil geschrieben, dass dieser eher eine Einleitung zum zweiten Band ist, habe ich nun das Gefühl den Einleitungsband zum dritten in den Händen zu halten. Sicherlich hat mir die Geschichte hier etwas besser gefallen, geschehen doch in einigen wenigen Stellen ein paar Interessante Geschehnisse, aber so wirklich konnte mich der zweite Band auch wieder nicht in seinen Bann ziehen. Irgendetwas fehlte mir auch hier. Die einzige wirkliche Spannung kam auch hier wieder nur auf den letzte Seiten auf.

Sicherlich erfährt der Leser ein bisschen mehr über Luce und ihre Leben davor, aber nicht so viel, als dass ich schon durchschauen könnte, was sie denn nun so besonders macht.

War im ersten Teil Daniel einer der wichtigsten Personen, tritt er hier etwas in den Hintergrund und verliert durch einige seiner Handlungen seine glänzende Fassade. Was hat er zu verbergen? Genau die Geschichte um Daniel macht es mir trotz der ernüchterten Story unmöglich den dritten Band nicht zu lesen schließlich möchte ich wissen was er zu verbergen hat. Luce dagegen hat für mich leider etwas an Sympathie verloren. Teilweise ging es mir auch hier auf die Nerven, wie sehr sie Daniel anhimmelt, und nur an ihn denken kann, obwohl auch sie am Ende des Buches einiges hinterfragt. Und auch die neuen Freunde von Luce möchte ich wieder sehen, allen voran Miles, der mir im Verlauf des Buches sehr ans Herz gewachsen ist.

Vom Schreibstil her ließ sich der zweite Teil genauso wie der erste sehr flüssig lesen, so dass es wenigstens angenehm war sich durch einige Teil zu quälen.

Genauso wie beim ersten Band hat mir auch hier wieder das Cover sehr gut gefallen. Dieses wurde auch hier wieder vom Originalcover übernommen, was ich in diesem Fall sehr begrüße. In Natura sieht das Cover sogar noch schöner aus als auf dem Bild.

Fazit:

Insgesamt muss ich sagen, das der zweite Band einem ein paar angenehme und schöne Lesestunden beschert, aber es fehlt noch das gewisse etwas. Stellenweise war ich von der Geschichte begeistert, dann aber ein paar Seiten weiter wieder sehr genervt. Es bleibt abzuwarten was denn nun der dritte Teil zu bieten hat. Ich werde in trotz allem lesen. Dieses mal vergebe ich 3,4 Belles.

Die Reihe:                                                                                                                                          

   

 

Dieser Beitrag wurde unter 3 Belle, Rezensionen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s