[Lesung] – Lauren Oliver am 20.10.2011 in Berlin

Nach dem ich euch bereits zum Wochenende hin meinen Bericht zur Lesung von Lauren Oliver in Berlin versprochen hatte, kann ich ihn euch heute endlich präsentieren.

Für alle die es noch nicht wissen, am 20.10.2011 fand in Berlin die Lesung zu Lauren Olivers neuen Roman Delirium statt, der in den nächsten Tagen (26.10.2011) offiziell bei uns auf deutsch erscheinen wird. Eigentlich hatte ich gedacht, dass ich es zur Lesung nicht schaffe, denn um 16.00 Uhr bin ich eigentlich meist noch auf Arbeit, aber nachdem ich mich Stephie gefragt hatte, ob ich denn nicht mal früher gehen kann, konnte ich es so arrangieren, dass ich es zeitlich zur Lesung schaffe. Das bedeutet für mich, kurz vor acht am Donnerstag schon auf Arbeit zu sein. Was tut man nicht alles um bei einer so tollen Lesung beizuwohnen.

Ich war schon den ganzen Tag ziemlich aufgeregt, da es sich hierbei um meine erste Lesung handelte und ich keinen blassen Schimmer davon hatte wie so eine Veranstaltung von statten geht. Zum Glück wurde der Veranstaltungsort vom Englischen Theater in Kreuzberg ins Audimax der Humboldt-Uni verlegt, so dass ich sehr schnell dort war. Offiziell sollte die Lesung um 16.00 Uhr beginnen, als ich um 15.20 Uhr bereits eintraf, waren außer mir nur vier

Teenager anwesend, von denen ich gleich mit: „Eye jo man, findet hier heute ne Lesung statt?“, begrüßt wurde.

Mit der Zeit füllte sich der Saal und auch Lauren Oliver kam war bereits 20 Minuten vor Beginn der Lesung anwesend. In dieser Zeit hatte eine junge Dame den Mut und sich mit Ihr zu unterhalten. Ich fand das ziemlich beeindruckend, denn ich hatte den nicht den Mut, obwohl die Gelegenheit dagewesen ist. Später sollte sich die Dame als Miss Bookiverse entpuppen :). *Solltest du den Bericht lesen, möchte ich anmerken, dass ich mich gefreut hätte dich kennen zu lernen*

Da ich so früh da war, hatte ich mir natürlich einen Platz in der ersten Reihe ausgesucht und für Stephie einen frei gehalten, aber ob Ihr es glaubt oder nicht, es war wie damals in der Schule, keiner wollte vorne sitzen, die erste Reihe füllte sich erst fünf Minuten vor beginn der Lesung.

Ich weiß nicht was ich mir vorgestellt hatte, was für ein Klientel anwesend sein wird, aber es war alles vertreten, ältere Damen um die 50, aber natürlich auch genügend Klassen, so das man das Gefühl hatte dies wäre ein Klassentreffen. Zu meiner Überraschung war die Männerquote doch höher als ich gedacht hätte.

Außer Lauren Oliver waren bei der Lesung noch Reinhard Isensee anwesend, der die Moderation übernahm, und Shelly Kupferberg, die die deutschen Passagen von Delirium las. Zum Beginn der Lesung wurde uns Lauren Oliver von Herrn Isensee vorgestellt kurz auf englisch vorgestellt. Anschließend las und Lauren zwei Passagen aus Delirium vor. Wer sehen möchte, wie sich das anhört, der kann am Ende des Berichtes ein kleines Video finden (ca. 43 sec.). Mir hat es sehr gut gefallen wie Lauren vorgelesen hat, und ich muss sagen ich konnte sie recht gut verstehen. Anschließend las Frau Kupferberg eine Stelle auf deutsch aus dem Buch vor. Leider fand ich Ihre Betonungen nicht sehr gut, oder vielleicht wurde mir auch zu viel betont, denn ich hatte das Gefühl, dass sie gerade ein Hörspiel für Mädchen einspielt anstelle aus einem YA (young adult) Roman vorliest. Dennoch hat mir die Stelle sehr gut gefallen, so dass ich mich schon auf das buch freue.

Nach dem Vorlesen hatten wir die Gelegenheit Lauren einige Fragen zu stellen. Was nach anfänglicher Zurückhaltung auch getan wurde. Leider weiß ich nicht mehr alle Antworten auf die Fragen, aber Stephie hatte ja bereits in Ihren Bericht geschrieben, dass sie ebenfalls einige Fragen gestellt hatte. Eine zum Beispiel bezog sich darauf, ob sie schon eine Vorstellung zum Cast hat. Ihr glaubt nicht was daraus kam… Nein Lauren Oliver hat keine Vorstellung was die Besetzung betrifft, da sie kaum einen Schauspieler kennt, denn sie hat erst vor drei Jahren angefangen Filme zu sehen. Ich fand es schon sehr überraschend.

Toll fand ich übrigens auch, dass sie uns verraten hat, dass sie den dritten Teil der Delirium Trilogie, welcher den Titel Requiem trägt, am 19.10.2011 im Zug auf dem Weg zu unserer Lesung beendet hat. Ich finde es cool zu wissen, dass sie den dritten Teil in Deutschland beendet hat.

Andere Fragen waren natürlich, wie sie auf die Idee zu Delirium kam, warum Liebe in ihrem Buch eine Krankheit ist und entfernt wird, und ich fand es sehr rührend, dass sie uns erzählte, dass damals ihr Freund (Boyfriend) verstorben ist und sie damals gedacht hat sie könnte sich nicht mehr verlieben, weil es so schmerzvoll war.

Allem in allem hat mir die Lesung sehr gut gefallen, zumal ich die Gelegenheit hatte zwei Bücher signieren zu lassen und Lauren sehr freundlich war. Stephie war dann auch noch so und hat von mir und Lauren ein Foto geschossen, wofür ich Ihr sehr danke. Sollte ich eines Tages noch einmal die Gelegenheit haben Lauren zu sehen, werde ich das auf jedenfall tun.

 

 

Für das Wackeln beim anschließendem Video entschuldige ich mich jedenfalls schon mal jetzt. Leider ist das mit dem Zoomen nicht so einfach. Da wirkt jede kleine Bewegung wie eine Erschütterung.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu [Lesung] – Lauren Oliver am 20.10.2011 in Berlin

  1. Stephie schreibt:

    War der Isensee nicht von der Botschaft statt von der Uni?

    Und könntest du meinen Namen bitte mit der richtigen Domain verlinken? Ich hatte dich das, glaube ich, schon mal gefragt. Gilt natürlich auch für die Blogroll. (http://nobody-knows.eu)

    • Sheerisan schreibt:

      Also von der Seite wo ich den Namen gefunden hatte stand HU, aber ich habe es vorsichtshalber wieder raus genommen, da ich mir nicht sicher bin, und daher dann doch nichts falsches zu stehen haben will. Das mit dem Link habe ich geändert. Ich achte beim nächsten Mal besser drauf, liegt daran, dass ich deinen Blog immer über google suche, und da ist dann immer die andere Adresse.

  2. Pia schreibt:

    Ich hoffe stark, dass Lauren auch mal in den Aachen/Köln-Raum kommt. Ich fand Delirium total super (ich würde es übrigens eher auf englisch lesen, weil Lauren wirklich toll schreibt).

    Ich hätte wahrscheinlich auch viel zu viel Schiss, mich nach vorne zu stellen und mit der Autorin zu plaudern. So fällt mir eigentlich grad auch garnichts ein, was mir da einfallen würde 😀 Ich würd wahrscheinlich eh nur was von „you’re amazing“ stottern und dann verschwinden, hahaha 😀

  3. Miss Bookiverse schreibt:

    Haha, ich stand also unter Beobachtung ;D
    Ich glaub Lauren hat übrigens gesagt, dass sie in den letzten 3 Jahren nur 2 Filme geguckt hat, nicht, dass sie erst vor 3 Jahren angefangen hat Filme zu gucken 😉
    Ach und wenn ich mich recht erinnere hat Herr Isensee in der Tat gesagt, dass er von der Uni ist o.O
    War auf jeden Fall ne super Lesung und Lauren ist soo sympathisch 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s