Rezension – Eternally von Lisa Cach

  • Gebundene Ausgabe: 347 Seiten
  • Verlag: INK; Auflage: 1 (4. August 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 386396019X
  • ISBN-13: 978-3863960193
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 – 15 Jahre
  • Originaltitel: Wake unto me
  • Größe und/oder Gewicht: 21,8 x 15,4 x 3,6 cm

Kurzbeschreibung:

Eigentlich gehört Caitlyn gar nicht in die amerikanische Kleinstadt, in der sie lebt, das spürt sie nur zu deutlich. Als sie ein Stipendium in einem angesehenen Internat in Frankreich angeboten bekommt, ergreift sie die Gelegenheit, ihrem engen Leben zu entfliehen. Im Château de la Fortune begegnet sie fortan jede Nacht im Traum einem geheimnisvollen Jungen, der aus einer anderen Zeit zu kommen scheint. Caitlyn weiß: Sie und er sind Seelenverwandte. Aber wie kann sie jemanden lieben, der gar nicht wirklich existiert? Als Traum und Wirklichkeit sich auf einmal vermischen, erkennt Caitlyn, was sie wirklich in dieses Internat geführt hat. Und das wird ihr Leben für immer verändern … [von der Verlags Website]

Originalcover, welches zwar besser zum Inhalt passt, mir persönlich jedoch zu dunkel ist.

Bewertung:

Zum Inhalt selber möchte ich eigendlich nicht mehr viel sagen, als schon in der Verlagsbeschreibung steht. Die Hauptperson, in diesem Buch ist die fünfzehnjährige Caitlyn, die zusammen mit ihrem Vater, ihrer Steifmutter und ihren beiden Brüdern in Oregon lebt. Zu Ihrem Leidwesen, findet sie sich hier fehl am Platz und nutzt daher ihre Chance nach Frankreich auf ein eliteres Internat zu wechseln. Hier im Château de la Fortune ist sie umgeben von Prinzessinnen und Töchtern aus gutem Hause. Dennoch findet sie hier Freunde, die Ihr dabei helfen hinter das Geheimnis zu kommen, das ihre Träume beinhalten.

Das Buch beginnt in Frankreich, im Kreise der Schwesternschaft, die auf der Suche nach der Dunklen sind. Ein Mädchen, dass genauso wie sie eine Nachfahrin von einer Hexe ist.  Es ist schnell klar, dass sie die besagte Dunkle möglicher Weise in Caitlyn finden könnten, und sie daher ans Internat holen. Hier findet sich für mich auch der erste Kritikpunkt, denn die Schwesternschaft wird einem am Anfang nur wage dargestellt und erst ganz am Ende des Buches erfährt der Leser was es denn genau mit Ihr auf sich hat. Ich persönlich hätte mir gewünscht, wenn die Schwesternschaft nicht nur am Anfang einen kurzen Auftritt hat und dann erst wieder am Ende, sondern vielleicht auch in der Mitte des Buches. Leider gerät sie dadurch etwas zu sehr in den Hintergrund.

Auch mit den Charakteren musste ich mich erste einmal anfreunden. Am  Anfangs konnte  ich mit Caitly nichts anfangen, auf der einen Seite ist sie ein ruhiges und in sich gekehrtes Mädchen und sehr zurückhaltent und auf der anderen Seite erlebt sie auf einmal Gefühlsausbrüche, die ich ihrem Charakter entsprechend unrealistisch bzw. unpassend fand. Dies lies jedoch im Laufe der Geschichte nach und Caitlyn wuchs mir mehr und mehr ans Herz.

Auch wenn die Geschichte selber nicht atemberaubend war, so konnte mich die Autorin an einigen Stellen mit unvorhersehbaren Geschehnissen überraschen. Zumal ich am Anfang des Buches nicht wusste in welche Richtung es mich führt und mit was ich es hier zu tun habe, und vielleicht war es auch dieser Umstand, dass ich das Buch recht schnell durch gelesen hatte.

Der Schreibstil sticht nicht besonders heraus, lässt sich aber sehr gut lesen und weiß einen durchaus zu fesseln. An einigen Stellen merk man sicherlich, dass es sich hier um ein Jugendbuch hndelt, das besonders die weiblichen Leser anzusprechen weiß, aber auch junggebliebe Erwachsen dürfen sich hier gerne mit Caitlyn zusammen in Raffael verlieben. 🙂 Bei diesem Namen war mein erster Gedanke, dass es sich hier um einen Engel handelt, aber soviel soll gesagt sein, es hat nichts mit Engeln zu tun.

Auf der einen Seite fand ich es hier einmal angenehm, dass es sich um einen für mich jedenfalls abgeschlossenen Einzelband handelt, was in letzter Zeit bei den ganzen Trilogien ja eine Seltenheit ist, aber auf der anderen Seite, kam das Ende dann auf einmal zu schnell und die Auflösung zu kurz und auch etwas zu sehr gewollt.

Fazit:

Für mich ist Eternally ein sehr nettes Buch für zwischen durch , das seine Leser durchaus zu fesseln weiß. Der Schreibstil hat mir gut gefallen, so das mein Lesegenuß nicht gebremst wurde. Sofern eines Tages ein zweites Jugendbuch der Autorin erscheinen sollte werde ich es jedenfalls lesen. Ich vergebe 3,5 Möhrchen und runde der Darstellung wegen auf vier auf.

Ich bedanke mich ganz herzlich bei für die Bereitstellung des Buches.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter 4 Belle, Rezensionen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s