[Rezension] Ashes 01 – Brennendes Herz von Ilsa J. Bick

  • Gebundene Ausgabe: 502 Seiten
  • Verlag: Ink; Auflage: 1 (4. August 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 386396005X
  • ISBN-13: 978-3863960056
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 – 17
  • Originaltitel: Ashes
  • Größe und/oder Gewicht: 21,8 x 16 x 4,8 cm
  • Serie: Band 1 von 3 (Band 2 mit dem Titel Shadows soll im Herbst 2012 in englischer Sprache erscheinen.)

Kurzbeschreibung

Die siebzehnjährige Alex befindet sich auf einer Wanderung in den Bergen. Sie benötigt eine Auszeit und etwas Zeit für sich, denn Alex hat eigendlich nicht mehr lange zu leben. In ihrem Kopf befindet sich ein Tumor. Auf ihrer Reise trifft sie  einen älteren Mann und seine Enkelin Elli. Aufeinaml spielt die Natur um sie herum verrückt und eine Druckwelle wirft alle Anwesenden zu Boden. Ellis Großvater stirbt bei der Katastrophe. Alex hat keine Ahnung, was da eben passier ist, es wird jedoch schnell zur Gewissheit, dass die Welt, die sie kannte, nicht mehr existiert. Gemeinsam mit Elli macht sie sich auf den Weg zur Rangerhütte, wo sie gedenkt Hilfe zu bekommen. Doch die beiden müssen schnell erkennen, dass der Mangel an Nahrung nicht ihr einziges Problem ist, denn wilde Hunde und verwilderte Jugendliche sind eine noch größere Gefahr. Als ihre Situation aussichtslos erschein, erhalten sie unverhoft hilfe von Tom, einem jungen Soldaten, der sich den beiden Mädchen anschließt. Gemeinsam machen die drei sich auf den Weg herauszufinden was passiert ist, denn die meisten Städte sind zerstört und die Überlebenden werden zur lauernden Gefahr…

Bewertung

Selten hat mich ein Buch so gefesselt wie Ashes. Ilsa J. Bick hat es geschafft mich fast durchgehend von der ersten bis zur letzten Seite mit Ihrer Story zu fesseln einzig im letzten Drittel ist die Handlung für mich etwas ins stocken gekommen, um dann zum ende hin jedoch wieder etwas an Fahrt aufzunehmen und dann ganz böse an einem Abgrund zu enden und mich als Leser mit offenen Mund zurück zu lassen.  Dabei lag es nicht nur an der Story selber, die mich so gefesselt hat, sondern an ihrer teilweise sehr düsteren und nicht gerade zimperlichen Beschreibung der Geschehnisse. Die Autorin schafft es einem die Lebensumstände und Gefühle der Protagonisten realistisch und glaubhaft nahe zu bringen Meistens bin ich kein Fan der Altersempehlungen, aber hier finde ich ist die Empfehlung mit 14-17 angemessen, denn in meinen Augen ist das Buch für Leser unter 14 Jahren nicht geeignet ist.

In den meisten Fällen steigt und fällt ein buch bei mir mit den Protagonisten. Kann ich mich mit diesen nicht anfreunden, oder bleiben sie mir zu blass in der Geschichte, dann fällt es mir schwer der Geschichte zu folgen. Hier jedoch hatte ich damit keine Schwierigkeiten. Alex entwickelte sich für mich ganz schnell zu einer Weggefährtin, der ich in einigen Situationen gerne geholfen hätte. Doch nicht nur der Charakter von Alex war mir im buch sympathisch auch die am anfang doch sehr launische und zänkische Elli kann man nur ins Herz schließen, und jedes Mädchden würde gerne einmal ein paar Stunden mit Tom alleine verbringen.

Der Schreibstil ist sehr flüßig zu lesen, die Bescheinung sind ausführlich, jedoch nicht zu ausschweifend als das man sich langweilt. Durch das Einbringen von Alex Gedankengänge ist man mitten im geschehen drin und die Handlung wird dadurch sehr lebendig. Einziges Manko ist wie bereits erwähnt der kleine Hänger im letzten Drittel des Buches. Ist Alex im ertsen und zweiten drittel ein starkes Mädchen, resigniert sie im letzten Drittel etwas und verliert an ihrer erfischenden Art, die man an ihr lieben und schätzen gelernt hat. Auch kamen mir einige Handlungsabfolgen auf den letzten Seiten etwas zu schnell zu stande. Hier konnte ich jedoch leicht drüber hinweg sehen.

Fazit

Mir persönlich hat Ashes sogar besser gefallen als die Tribute von Panem. Ich kann das Buch jedem bedenkenlos empfehlen, der Spaß an einer spannenden Handlung und sympathischen Charaktern hat. Sicherlich weist das Buch im letzten Drittel kleinere Mängel auf, die man jedoch getrost vernachlässigen kann. Wenn es etwas zu kritisieren gibt, dann ist das hier wirklich Kritik auf hohem Niveau. Wirklich gemein ist jedenfalls der Cliffhänger am Ende des Buches. Ich wünschte ich hätte einen Schlüssel mit dem ich in  die Zukunft reisen könnte. Leider beträgt die Wartezeit wieder ein Jahr, da der zweite Band „Shadows“ erst im Herbst 2012 auf englisch erscheinen wird. Von mir gibt es jedenfalls 5 von 5 Punkten und der Wunsch öfters solche tollen Bücher lesen zu können.


Ich bedanke mich ganz herzlich für das Rezensionsexemplar

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu [Rezension] Ashes 01 – Brennendes Herz von Ilsa J. Bick

  1. Lena schreibt:

    Ich kann dir auf jeden Fall in allen Punkte zustimmen. Du hast auch Recht damit, dass sich die Handlung im letzten Drittel stark ändert und etwas ruhiger wird, aber das habe ich als sehr realistisch empfunden und daher genau wie du nicht als Kritikpunkt gewertet.
    Dein Abschnitt über die Figuren der Geschichte spricht mir aus der Seele 🙂

  2. Prettytiger schreibt:

    Das Buch kannte ich vorher noch nicht, hört sich aber auf jeden Fall sehr vielversprechend an! Deine Bewertungshäschen finde ich übrigens wirklich süß 🙂

    Lieben Gruß und schönen Sonntag!

  3. Charlousie schreibt:

    Öhm, ja, da habe ich ja auch mitgemacht! 😉
    Und meine Rezension gestern endlich gepostet! Schöne Rezi, ich fands auch klasse, besser als Panem jedoch? Das weiß ich für mich nicht so ganz, eig. eher nicht so…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s