[Rezension] Mottentanz von Lynn Weingarten

  • Taschenbuch: 320 Seiten
  • Verlag: cbt (14. März 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3570307417
  • ISBN-13: 978-3570307410
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 – 17 Jahre
  • Originaltitel: Wherever Nina lies
  • Größe und/oder Gewicht: 18,2 x 12,4 x 2,6 cm

Kurzbeschreibung:

Seit Ellies heißgeliebte, temperamentvolle Schwester Nina vor zwei Jahren spurlos verschwunden ist, hat Ellie nur noch einen Gedanken: Nina wiederzufinden. Vergeblich – selbst Ellies beste Freundin ist überzeugt: Nina ist nicht mehr am Leben. Da trifft Ellie den attraktiven Sean. Sean will Ellie bei ihrer Suche helfen, hat er doch selbst einen Bruder verloren. Ellie lässt alles stehen und liegen, um mit Sean einen verrückten Roadtrip zu unternehmen, auf den Spuren Ninas. Bald verliebt sich Ellie rettungslos in Sean – doch er verbirgt ein dunkles Geheimnis

Bewertung:

Okay, eines vorweg, wie kommt man von dem englischen Titel „Wherever Nina lies“ zu unseren deutschen Titel Mottentanz, der nun rein gar nichts mit dem Inhalt des Buches zu tun hat? Vor allem konnte ich mir bei diesem Titel auch nicht vorstellen worum es in diesem Buch geht und genau das hat mich neuririg gemacht. Da dies mein erster Ausflug in den Bereich der Jugendthriller war, bin ich mit leichter Skepsis an diesen Buch ran gegangen. Bei mir müsste man den Spruch „Was der Bauer nicht kennt frisst er nicht“ um dichten in „Was Vanessa nicht kennt liest sie nicht“, aber ich bin sehr froh, dass ich mich von den bisher anderen guten Rezensionen zu dem Buch habe verleiten lassen, dieses ebenfalls zu lesen. Und so wurde ich mit einer guten Story und vor allem sympatischen Personen beschert.

Ellies Gefühle Ihrer Schwester Nina gegenüber konnte ich gut nachvollziehen, und besonders bemerkenswert fand ich ihren Ergeiz, den sie entwickelt hat um Nina wieder zu finden. Stück für Stück arbeitet sie sich den Weg entlang, den Nina gegangen ist. Hilfe bekommt sie dabei von Sean, den sie auf einer Abrissparty kennen lernt, dann jedoch wieder aus den Augen verliert. Einen Tag später steht er jedoch in dem Kaffee in dem Nina arbeitet und bietet ihr an ihr bei der suche nach Nina zu helfen. Da sich Ellie von Sean verstanden fühlt und gerade einen Streit mit ihrer besten Freundlin Amanda hinter sich hat, beschließen die beiden den neuen Hinweisen über Ninas Verbleib nach zu gehen.

Auf den Spuren von Nina verliebt sich Ellie natürlich in Sean, scheint er sie doch wirklich zu verstehen, für mich ging die Romanze allerdings zu schnell in eine körperliche Beziehung über. Hier gab es von mir auch einen Punkt Abzug in der B-Note. Manch einer, dem es vielleicht ebenfalls schon einmal so ergangen ist wie Ellie mag sich weniger daran stören, ich aber finde solche Romanzen für unrealistisch.

Die Geschichte des Buches wird hier von Ellie in der Ich-Perspektive erzählt, welche durch einzelnen Dialogen zwischen den Personen unterbrochen wird. Zwar bekommt man durch diesen Stil natürlich wenig über die Gefühle der anderen Personen mit, dennoch wurden sie meiner Meinung nach ausreichend von Ellie beschrieben. Durch die Ich-Perspektive lies sich das Buch recht zügig lesen.

Da ich nun kein Kenner von Krimis oder Thrillern bin, war das Ende für mich ein recht unerwartetes und schockierendes Ende, jedenfalls was Ellies Gefühle zu Sean betrifft. Vielleicht hätten manche das Ende schon früher als ich erahnt als ich, so fand ich es jedoch sehr schön.

Besonders auflockernt und schön an der Aufmachung des Buches fand ich den kleinen Schmetterlinge am Anfang jeden Kapitels und die kleinen Zeichungen von Nina, die ab und zu im Buch auftauchen und ein sehr wichtiger Aspekt in dem Buch sind.

Fazit:

Mottentanz hat mich mit ein paar Lesestunden sehr gut unterhalten. Die Charaktere waren mir sehr sympatisch vor allem Ellies Kollege Brad. Ich werde sicherlich ein weiteres Buch von Frau Weinberg lesen, sofern eins auf dem deutschen Markt erscheinen sollte. Für ein Überraschendes Ende mit kleinen Schwächen  im Mittelteil vergebe ich 4 von 5 Möhrchen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter 4 Belle, Rezensionen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu [Rezension] Mottentanz von Lynn Weingarten

  1. Damaris schreibt:

    Ich habe damals auch 4 von 5 Sternen gegeben und fand das Buch richtig gut, und Sean (zuerst) sehr heiss 🙂 Aber du hast natürlich recht. Der Deutsche Titel hat mal
    wirklich überhaupt nichts mit der Story zu tun!
    LG,
    Damaris

  2. Sheerisan schreibt:

    Hihi, ich hätte Sean auch mit nach Hause genommen. War mir am Anfang sehr sympatisch. Ich wurde jedenfalls nicht enttäuscht. Als nächstes habe ich jetzt Lilienblut vor mir.

  3. Natascha ♥ schreibt:

    ich bin grad dabei es zu lesen….sehr spannend !!! ich häng dran.hab gestern angefangen und bin scho in kapitel 32 ;D bin eigentlich so net der lese typ aber es sin ja ferien …:D

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s