Rezension – Seelenhüter von Laura Whitcomb

  • Gebundene Ausgabe: 368 Seiten
  • Verlag: PAN (2. Mai 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3426283328
  • ISBN-13: 978-3426283325
  • Originaltitel: The Fetch
  • Größe und/oder Gewicht: 21 x 13,4 x 2,8 cm

Klappentext:

Calder ist ein Seelenhüter, der den Menschen seit über 300 Jahren die Tür in das Leben nach dem Tod öffnet. Doch als er eines Tages das Zimmer eines kranken Jungen betritt, geschieht etwas Unerwartetes: Er verliebt sich auf den ersten Blick in die am Bett wachende Alexandra. Calder ist überzeugt: Sie ist seine Seelenverwandte! Er bringt es nicht übers Herz, der jungen Frau weh zu tun, und schenkt dem Kind das Leben. Von nun an kann Calder die Schönheit Anlexandras nicht mehr vergessen. Aber um sie wiederzusehen, muss er die uralten Gesetze der Seelenhüter brechen – mit fatalen Folgen.

Bewertung

Mehr als der Klappentext bereits verrät möchte ich eigendlich nicht mehr zum Inhalt sagen, denn meiner Ansicht nach beinhaltet bereits der Klappentext zu viele Informationen. So erfährt der Leser, der den Klappentext vorher nicht gelesen hat, so wie ich, erst nach etwa 100 Seiten, dass die junge Frau mit den rotblonden Haaren in die sich Calder verliebt hat, Alexandra heißt. Vorher bleibt dem Leser der Name der schönen Unbekannten verborgen.

Seelenhüter ist das zweite Werk der Autorin Laura Whitcomb, und als solches hatte ich an das Buch höheren Erwartungen, als an Ihr Erstlingswerk „Silberlicht“. Da ich von Silberlich, abgesehen von kleinen Schwächen, begeistert war, musste ich natürlich auch den Seelenhüter lesen. Leider wurde ich nicht so in den Bann gezogen, wie ich es erhofft hatte. Das lag zum einen daran, dass die Geschichte für meinen Teil an manchen Stellen zu sehr in die Länge gezogen wurde, und dass mir die Zeit sowie der Ort der Handlung im zweiten Abschnitt des Buches nicht gefallen haben, zumal die Story an diesem Punkt immer verworrener wurde. Handelte der ganze erste Part immer von den Gefühlenvon Calder zu der jungen Frau, von der wir nun wissen das sie Alexandra heißt, so ist dies im zweiten Teil des Buches kein Thema mehr. Wirklich positiv und wieder einmal wunderschön beschrieben fand ich die Vorstellung von Frau Whitcomb, wie jeder nach dem Tod seinen Durchgang durch die Passage erlebt. So ist die Passage vom Aussehen her nicht festgelegt, und auch Calder ist nicht bei jedem Toten den er begleitet gleich angezogen. Frau Whitcomb hat es an diesen Stellen des Buches geschafft, dass ich mir die Passage sehr gut vorstellen konnt, und mich zwischenzeitlich gefragt habe, wie denn mein Übergang in den Himmel aussehen würde.

Leider ist nicht nur der Text im Buch an manchen stellen verwirrend, sondern leider auch der deutsche Titel, denn Seelenhüter trifft nicht auf Calder zu. Calder ist, wie er sich auch im Buch selber nennt ein Begleiter, der die Seelen nach dem Tot durch die Passage geleitet und dann dem Capitain übergibt, der sie dann in den Himmelfährt. Dem entsprechen hütet er keine Seelen.

Fazit

Ich persönlich bin vom zweiten Buch von Laura Whitcomb enttäuscht. Sowohl die Handlung, besonders der zweite Teil des Buches, als auch die Charakter sind mir nicht sympathisch gewesen. So ging mir Calders Selbstzweifel stellenweise sehr auf die Nerven und auch Ana (Anastasia) und Alex (Alexei) konnten mich von Ihrem Charakter her nicht überzeugen. So bleibt abzuwarten, ob ein mögliches drittes Buch der Autorin wieder mehr verzaubert. Von mir gibt es nur 3 von 5 Möhrchen.


Dieser Beitrag wurde unter 3 Belle, Rezensionen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Rezension – Seelenhüter von Laura Whitcomb

  1. Ayanea schreibt:

    Hi Vanessa🙂 Habe gerade deine Emails gelesen🙂 Deine Bewertungshasen sind ja zu goldig!!🙂 Wirklich schade das Seelenhüter nicht überzeugen konnte😦 Ich fand damals Silberlicht wunderschön und habe mir sowas auch für diesen Band gewünscht..aber nach deiner Rezi?!…Hmm..schön das du das mit dem Gewinnspiel noch gefunden hast, dann ist ja alles klar🙂 Und zu deiner z weiten Frage: wie kommst du denn darauf, dass ich diese Woche das Thema des TTT vorgebe?!😀 Ich richte mich eigentlich immer nach Anniki: (http://annikki04.wordpress.com/ ) Sie entscheidet immer über die Themen usw🙂 Frag sie also nochmal🙂 Und deine Frage hatte ich mir selbst auch gestellt…aber eigentlich sind Reihen doch mehr als drei, oder? Hmm….🙂

    LG
    —————————————————–
    http://www.ThrillerOnline.de
    Jeden Montag neuer Lesestoff

    • Mmh ich weiß ja nicht vielleicht habe ich das auch falsch verstanden, aber auf Ihrer Seite steht : Das Thema für Donnerstag, den 07.07.2011
      „Die 10 besten Buchreihen“
      auch in dieser Woche ist das Thema nicht von mir, es kommt von Ayanea von Bücher aus dem Paradies. LG Vanessa

  2. Alice im Bücherland schreibt:

    Hey,
    meine Rezension zu dem Buch kommt auch die nächsten Tage.
    Wollte nur bbescheid geben das ich dich bei den TTT Blogern verlinkt habe.
    Und super das du meinen Blog schon neu verlinkt hast. Bin auf deinen Beitrag morgen gespannt.

    LG Alice

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s